Archiv für Januar 2012

Wird in Bamberg bald gewulfft?

Die ZENTRALE informiert (I)

Mitteilung vom 11. Januar 2012
*************************************

Sehr geehrte Damen und Herren,

„Local Heroes“ sind Menschen, die sich für andere einsetzen, sich im Alltag solidarisch zeigen und auf verschiedene Weise engagieren. […]. Innerhalb eines Langzeitprojekts sammeln sie unterschiedliche Einzelbiographien von Alltagshelden. Die Idee ist, […] ein Lernen anzubahnen, das zu einem […] Verhalten motiviert.

KJU

Im Zuge des zehnjährigen Jubiläums entwickelten die Projektmitglieder eine Wanderausstellung mit dem Titel „Tolle Typen heute“, die nun […] in der Otto-Friedrich-Universität Bamberg zu sehen ist. Die Ausstellungseröffnung ist am Donnerstag, den 12. Januar 2012, um 9.30 Uhr, im 2. Stock der U2, An der Universität 2. Grußworte sprechen Prof. Dr. Konstantin Lindner (Bamberg) und Prof. Dr. Hans Mendl (Passau).

OCGSvS

Vorher, um 8.15 Uhr (R025/U2), spricht Hans Mendl als Leiter des Projekts zum Thema „Helden auf Augenhöhe“ über die Wanderausstellung.

WU

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Die Ausstellung ist zwischen dem 12. Januar und 10. Februar 2012 zu besichtigen.

BWLer-Massen kaufen uns die Lebensmittel weg!

Erst Wohnungsnot, dann Raumnot und jetzt das: Durch den Ansturm der BWLer Massen herrscht in Bamberger Supermärkten kubanische Mangelwirtschaft. Die Supermärkte waren auf den nachweihnachtlichen Ansturm der Studenten nicht vorbereitet und standen Samstag Abend mit leeren Regalen da.
Hier noch von Wohlstand zu reden grenzt an Zynismus. Die Stadt und die Universität muss endlich reagieren und die LISTE hat das Lösungskonzept parat:
Die Teilung in FEKI und Innenstadt! Erst durch eine bauliche Trennung ist es den konsumwütigen BWLern nicht mehr möglich, die fair gehandelten und biologisch angebauten Produkte zu kaufen, die Pädagogen und Pädagoginnen der Innenstadt so dringen brauchen.
Die LISTE sagt: Konsumwahn für die einen und Ruccola für die anderen! Für die endgültige Teilung der Universität!

BWLer Massen kaufen uns die Lebensmittel weg!

Bildung auf unsere Kosten – Geben Sie unser Geld endlich richtig aus, Herr Ruppert!

Solidarität ist eine Waffe!

Seit dem Sommersemester 2007 gibt es nun Studiengebühren und dennoch haben sich seit der Einfuhr die Bedingungen des Studiums rapide verschlechtert. Die neuesten Studierendenschwämme – vor allem aus Ostdeutschland – führen zu überfüllten Hörsälen und einem Lehrangebot, das kubanischer Mangelwirtschaft gleicht statt westlichem Wohlstand. Dabei ist Bildung grundlegendes Gut für Fortschritt, Freiheit und Demokratie. Gebildete Menschen sind seltener kriminell, finden leichter Arbeit, haben mehr Geld und besseren Sex. Anscheinend ist dies alles der Regierung aber egal. Man verkauft uns nicht nur für blöd, wir müssen auch noch etwas zahlen dafür, blöd zu bleiben.
450 Euro muss der Bamberger Student jedes Semester blechen, um studieren zu können. Als wäre das nicht schon schlimm genug, darf er nicht einmal entscheiden, was mit diesem Geld passiert. Dabei muss das Geld, das andere für uns verjubeln effizient verjubelt werden. Das machen die Universitäten aber nicht. Stattdessen wird in schwäbischer Manier auf schlechte Zeiten gespart und ein Vermögen angehäuft, von dem die Pleite-Griechen nur träumen können. Das kann so nicht weiter gehen. Wenn wir schon Geld ausgeben, dann auch richtig!
Grund genug also, sich mit anderen Kunden und Kundinnen zu solidarisieren, um in einer breiten Basis gegen die da oben vorzugehen! Für ein ganzheitliches Lehrangebot, bessere Räumlichkeiten und hippe Tische in den Universitäten! Für ein ganzheitliches Einkaufserlebnis, übersichtliche Kaufhäuser und hippe Lebensmittel!
Die LISTE sagt: „Wenn ihr uns das Geld schon aus den Taschen klaut, dann kauft uns wenigstens auch was schönes!“
Deshalb starten wir kommende Woche eine Unterschriftenaktion vor bekannten und beliebten Kolonialwarenläden der Bamberger Altstadt: Bildung auf unsere Kosten – Gebt unser Geld endlich richtig aus. Ob Kunde oder Student, es geht uns alle etwas an, was mit unserem Geld passiert und was wir dafür bekommen. Erst wenn wir uns solidarisieren, können wir etwas verändern!

Start ist der City-Markt am Maxplatz, 11°°- 13°° und 16.30 – 18°°

gez.

Die LISTE

Glück und Gesundheit im neuen Jahr

Der Kampf geht weiter!

Die Bamberger Liste für für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die LISTE Bamberg) wünscht allen Studenten und Studentinnen ein glückliches neues Jahr.
Auch 2012 werden wir wieder für die Rechte unserer Kommilitonen und Kommilitoninnen eintreten und euch demokratisch aber entschlossen vertreten. Wir versprechen auch dieses Jahr, uns bestmöglich den Wünschen aller Studierenden anzupassen, die Regierung der Universität Bamberg zu übernehmen und dafür zu sorgen, dass endlich alles anders wird.

Gesegnetes Neujahr,

DIE LISTE